Herzlich willkommen

auf unserer Projektseite

„Reformation ist überall″ -

FrauenPerspektiven!

 

Zum Reformationsjahr 2017 initiierte der Christinnenrat ein internetbasiertes Projekt aus der Perspektive von Frauen. Mit dem Motto „Reformation ist überall  ̶  FrauenPerspektiven“ wurde eingeladen, in Anlehnung an den Thesenanschlag Martin Luthers ein Foto vor einer Kirchentüre einzusenden. Auf einem Plakat wurde der Halbsatz vervollständigt: „Eine frauengerechte Kirche ist für mich, wenn...“. Das Foto wurde auf der Homepage des Christinnenrates eingestellt.
 

Dieses Projekt möchte zu der Sichtweise beitragen, dass letztlich jede Kirche immer wieder neu der Reform bedürftig ist. Da die Perspektive von Frauen in den verschiedenen christlichen Kirchen zu wenig beachtet wurde und wird, macht dieses Projekt eine unverzichtbare Perspektive deutlich.
 
 

Im Zeitraum von Herbst 2016 bis zum Ende des Kirchentages 2017 wurden 411 Fotos von insgesamt 863 Frauen und 27 Männern eingesendet und auf dieser Internetseite veröffentlicht. Die Beteiligten kommen aus den verschiedenen christlichen Kirchen. Sie haben aus der Sicht der Basis oder der Leitungsebene eines Verbandes oder einer Kirche die Frage nach einer frauengerechten Kirche beantwortet.

 

Die insgesamt 611 einzelnen Aussagen wurden thematisch sortiert und mit Blick auf ihre zentralen Inhalte in acht Thesen zusammengefasst.

Foto Kaessmann copyright Christinnenrat und Uwe Birnstein

Professorin Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann ist Schirmfrau des Projektes und Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirchen in Deutschland (EKD) für das Reformationsjubiläum 2017.

Da die Schlosskirche zu Wittenberg eingerüstet war, ließ sie sich mit ihrem Statement in der Stadtkirche vor dem Reformationsaltar fotografieren.

 

Eine frauengerechte Kirche ist für mich, wenn sie Frauen und Männer auf allen Ebenen gleichermaßen gestalten und leiten.

 

Zum Seitenanfang